Ahrtal-Spendenaktion: Ein voller Erfolg!





Unter dem Motto „Wir bewegen uns! Wir bewegen etwas!“ hat unsere Schule in der Woche vor den Osterferien ein Sportfest gefeiert, an dem die gesamte Schulgemeinschaft beteiligt gewesen ist. Jeweils eine Klassenstufe war dabei in dem eigens dafür erschaffenen Wettbewerb „Schlag den Jahrgang!“ für die Dauer von je drei Unterrichtsstunden in der Hössenhalle sportlich aktiv.

Das Ziel bestand darin, Spendengelder zu erspielen, die dem von der Hochwasserkatastrophe im Sommer 2021 betroffenen Rhein-Gymnasium Sinzig (Ahrtal) zugutekommen sollen, um hier den Wiederaufbau der besonders schwer geschädigten Bereiche Theater, Musik und Sport zu unterstützen. Gleichzeitig war es uns ein großes Anliegen, unseren Schülerinnen und Schülern nach langen Monaten pandemiebedingten Verzichts nun endlich wieder einmal die Möglichkeit zu geben, in einem vielseitigen Wettstreit sportliche Gemeinschaft zu erleben.

Gemeinsam wetteifern und spielend Gutes tun

Nach dem bekannten Spendenmodell hatten sich die Schülerinnen und Schüler zuvor im privaten Umfeld Sponsorinnen und Sponsoren gesucht. Für jeden individuell im Wettbewerb erkämpften Punkt – 6 Punkte pro Spiel waren möglich – sollte ein selbst gewählter Geldbetrag in Aussicht gestellt werden. Jede Schülerin bzw. jeder Schüler ging in mindestens einem Spiel für die Klasse an den Start. In kleinen Teams (2-5 Mitglieder) mussten die von der Fachgruppe Sport ideenreich zusammengestellten sportlichen Herausforderungen bewältigt werden. Ohne die konkreten Aufgaben vorab zu kennen, hatten sich die Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrer motorischen Stärken (Schnelligkeit, Ausdauer, Wendigkeit oder Ballgefühl…) den Wettspielen zugeordnet. Alle sportlichen Angebote erforderten Kooperation untereinander und waren entweder Adaptationen bekannter Spielideen (z.B. Kleinfeld-Faustball, Ninja-Parcours, 4-Matten-Fangspiel oder Hallenbiathlon) oder aber Neuschöpfungen der Sportlehrkräfte („Mattencurling“, „Frisbee-Basketball“ oder die Brennballvariante „Ammerland“).

Gute Stimmung bei den Wettbewerben

Die Sportlehrerinnen und Sportlehrer hatten sich auch über die eigentlichen Wettspiele hinaus so einiges einfallen lassen, und so waren sie während der insgesamt vier Veranstaltungstage durchweg als Ordner und Spielerklärer, mal als Schiedsrichter, mal als Sparringsgegner und nicht zuletzt natürlich als Motivatoren in vollem Einsatz. Dank der guten Organisation im Vorfeld folgte hier Spiel auf Spiel, der Punktestand war dabei für alle aktuell zu verfolgen. Eine Übertragungsanlage, dankenswerterweise gestellt von der Firma Coldewey, machte es möglich, dass auch die pausierenden Mitschülerinnen und Mitschüler, pandemiebedingt aus der Distanz von der Tribüne aus, das Geschehen gebannt verfolgen konnten. Hinzu kam die mitreißende Moderation des Sportlehrers Felix Zimmer – so herrschte in der Hössensporthalle vier Tage lang eine tolle Wettkampfatmosphäre! Dieses neue Modell der Schulsport-Spendenveranstaltung hat sich bereits jetzt bewährt, es muss nicht immer der klassische Sponsorenlauf sein.

Toller Abschluss der Woche

Zum Abschluss der Woche dankte Schulleiter Henning Kratsch den Schülerinnen und Schülern im Rahmen mehrerer Siegerehrungen der Jahrgänge auf dem Pausenhof für ihre großartigen Leistungen. Die SV sorgte an diesen letzten Schultag vor den Osterferien mit großem Aufwand dafür, dass die Woche auch kulinarisch in toller Erinnerung bleiben wird – vielen Dank dafür! Die abschließende Auswertung der Spendenaktion erfolgt noch, es zeichnet sich aber bereits ab, dass eine erfreulich hohe Geldsumme für das Sinziger Gymnasium erspielt worden ist. Sobald ein Endbetrag feststeht, wird dieser natürlich sofort bekanntgegeben. Aber auch die jahrgangsbesten Klassen und Kurse (5e, 6b, 7b, 8e, 9c, 10e, 11a, 12 Mö/Km) durften sich freuen: Es gab mit freundlicher Unterstützung des Schulträgers Gratis-Eintrittskarten für einen Besuch des Hössenbads!